Der (verrückte) Hutmacher

Mensch oder fiktive Figur?

Der Hutmacher oder manchmal der verrückte Hutmacher (im englischen Original nur The Hatter) ist eine fiktive Gestalt aus Lewis Carolls Roman Alice im Wunderland (Alice's Adventures in Wonderland). In diesem Buch tritt er erstmals in dem Kapitel Eine verrückte Teeparty (A Mad Tea Party) auf. Alice, die Protagonistin der Geschichte, trifft den Hatter während einer berühmt gewordenen Teeparty, die dieser im Garten des „Märzhasen“, einer anderen Figur des Buches, veranstaltet und in die Alice aus Versehen „hineinstolpert“. Ein Wiedersehen mit der Figur gibt es zum Ende des Buches während des Prozesses am Hof der Herzkönigin.

Der Hutmacher ist eine sehr eigensinnige und unberechenbare Figur. Er ist in sich selbst verloren, und weiß nicht wie er dem Wunderland und seinen Gedanken entfliehen soll. Seine Stimmung schwankt sehr schnell, meist ist es nur sehr schwer nachzuvollziehen, warum er gewisse Dinge sagt und was man in sie hineininterprettieren sollte. Doch war er immer schon so? Obwohl der Hutmacher eine allzeit bekannte Figur ist, wissen wir doch nur wenig über ihn.

Eine Theorie wie der Hutmacher ins Wunderland kam...

Der Hutmacher war eigentlich ein ganz normaler Mensch. Er war ein recht armer Mann und sein wertvollster Besitz war seine Tochter. Der Hutmacher konnte ihr nicht das Leben bieten, dass er sich für sie wünschte. Seine einzige Chance war sein magischer Hut, mit dem man ins Wunderland kommen konnte. Also ging er zur bösen Königin und schloss einen Pakt mit ihr. Wenn sie versprach, dass seine Tochter ein erfülltes Leben haben wird und ihr an nicht fehlen wird, dann würde der Hutmacher die böse Königin ins Wunderland bringen. Sie versprach es und beide gelangten mit Hilfe des magischen Hutes ins Wunderland. Es gab nur eine einzige Regel, es können nur soviele Leute das Wunderland verlassen, soviele es betreten haben. Im Wunderland muss die böse Königin acht geben, da dies das Königreich der Herzkönigin war und diese verfeindet waren. Die böse Königin befreite ihren Vater aus dem Gefängnis der Herzkönigin und floh aus dem Wunderland. der Hutmacher konnte nicht entkommen, da sie zu zweit hereingekommen waren und bereits zwei das Wunderland verlassen hatten. Er war am Boden zerstört, da er seine Tochter nicht allein zurücklassen wollte und so versuchte er einen neuen magischen Hut anzufertigen, um das Wunderland verlassen zu können. Verzweifelt fertigte er  Tag für Tag neue Hüte an, bis seine Hände schon komplett zerstochen und er selbst total verrückt war. Bis heute versucht der Hutmacher vergebens einen Hut herzustellen, er ihn zurück zu seiner geliebten Tochter bringt.

Der "verrückte" Hutmacher im wahren Leben..

Auch wenn wir die Geschichte von Alice als eine sehr fiktive und wortwörtlich unglaubliche bezeichnen, gibt es sehr viele Parallelen zwischen dem hier und dort. So basiert das verrückt sein des Hutmachers auf damals geschehenden Ereignissen. Zur Zeit, als das Buch "Alice in Wunderland" erschien, war der Zylinder ein nicht wegzudenkendes Kleidungsstück. Dem Hutmacher, der den Zylinder anfertigte, gelang es durch Quecksilber diese hochgezogene und steife Kopfbedeckung zu kreieren. Das Qucksilber glättet den Hut und lässt den Stoff glänzen. Dieses Quecksilber ist jedoch wie wir heute wissen giftig. Die Dämpfe dieses Schwermetalles können auf lange Dauer Haluzinationen hervorrufen und so enstand ein erstes Bild des "verrückten Hutmachers".

Im gleichnamigen Film wird der Hutmacher vom Schauspieler und Regiseur Johnny Depp verkörpert. Nach dem Sieg von Alice über den Jabberwalky beginnt der Hutmacher einer seiner liebsten Tätigkeiten nachzugehen, die während der Herrschaft der roten Königin leider zu kurz kam - dem Futterwackeln.

*WTF?! xD*

DIY des Zylinder des verrückten Hutmachers..

Zusatzinformationen

+ In Alice im Wunderland geht es um Wissen als solches. Wissen ist ein im Flug angehaltener Denkvorgang, ein festgehaltener Gedanke.

+ Der (verrückte) Hutmacher war eigentlich immer ein normaler Mensch. Viele haben nur durch Quecksilberdämpfe Halluzinationen bekommen. Wenn man heute von einem Hutmacher spricht, denkt man sofort daran, dass dieser verrückt war.

+ http://www.hutmacher.de/disney.html

+ Der verrückte Hutmacher hat nicht nur sein Herz auf der Zunge - seine ständig wechselnde Laune spiegelt sich im wahrsten Sinne des Wortes auch in seinem Gesicht und in seiner Kleidung wieder.
"Das Herz auf der Zunge tragen" bedeutet offenherzig sein, offen zu seinen Gefühlen stehen, ohne Scheu über seine Gefühle reden und dabei manchmal ein bisschen zu unvorsichtig sein.

+ Fingerhut; Garn (verschiedene Farben)

+Der Hutmacher hat auf seinem Hut einen Zettel, auf welchem die Zehlen 10/6 stehen. Dies steht dafür, das der Hut 10 Schilling und 6 Pfund kostet.

DIY - Pilze

Workflow

Unser Hut nach den ersten paar Einheiten
Erster Versuch mit den Accessoirs des Hutes
Pilze sind in Arbeit! :)
Skizze

Making Of

Endresultat

CHALLENGE COMPLETE!