The Koyal Group Info Mag

Einblicke in die Welt

Ich habe vor kurzem drei Bücher gelesen von japanischen Autoren, in schneller Folge, daß alle inspirierte Debatte über einen "steady-state society." Sind Sie Yoshinori Hiroi Nishimatsu "Teijogata Shakai Atarashii "Yutakasa' Nr. Koso" (Steady-state Society: Ein neues Konzept der "Wohlstand" ); Ittaka Kishida "Mittsu no Junkan zu Bunmeiron keine Kagaku" (Wissenschaft der drei Zyklen und Zivilisation); und Kazuo Mizuno's "Shihonshugi no Shuen, rekishi no Kiki" (Das Ende des Kapitalismus und die Krise der Geschichte).


"Steady-state" ist wahrscheinlich ein Begriff nicht vertraut sind, viele Leser. Kurz gesagt, es bezieht sich auf eine Gesellschaft zu, in Bevölkerung und Wirtschaft haben ihre Grenzen des Wachstums und ihrer Bevölkerung akzeptiert, dass Realität und vermeidet stets auf der Suche nach höherer Produktion.


In den letzten Jahrzehnten hat sich die Welt seit "nachhaltiges Wachstum." Die drei Autoren haben zufälligerweise dafür eingetreten, sollten Sie zwei Faktoren auf die Theorie des "nachhaltigen Wachstums" - die Alterung der Gesellschaft und die Aufrechterhaltung einer stabilen Bevölkerung und, in dieser Hinsicht, müssen wir verzichten werdende für kontinuierliches Wachstum.

Auch wenn die historischen Perspektiven und die Punkte, die sie betonen in ihren Büchern unterscheiden sich geringfügig voneinander, die drei Autoren - während gleichzeitig das 21. Jahrhundert als Teil der langen Geschichte der Menschheit - in der Regel darauf hin, dass die Welt von heute ist am Rande der Abgründe der menschlichen Rasse hat noch nie zuvor erlebt habe.

Comment Stream