Fotosound

Soundtrack zu einem Bil

Aufgabenstellung:

Wir mussten uns aus einem Ordner mit vorgegebenen Bildern eines aussuchen, zu dem wir den Ton machen sollen. Das Audio Dokument soll zwischen einer- und drei Minuten lang sein. Die ganze Audio Bearbeitung findet in Adobe Audition statt

Mein Bild:

Zu meinem Bild:

Der Fotograf heißt Gregory Crewdson.                                                                                         Zu diesem Bild habe  ich folgenden Text gefunden:

Namenlose Suburbs in den USA. Wohnungen sind vermüllt, Straßen leer  gefegt, Bahngleise zugewachsen und verfallene Häuser in Flammen. Die  Spuren der Industrialisierung und Zivilisation wirken wie Ruinen.  Gewaltig bemächtigt sich die Natur dieser Orte, doch weder idyllisch  noch romantisch. Menschen stolpern orientierungslos und fast unbeteiligt  durch eine bedrohliche Szenerie. Ohne Blickkontakt wendet sich jeder  vom anderen ab und reagiert nicht auf diese apokalyptische  Sprachlosigkeit. Auch wenn keine unmittelbare Gewalt sichtbar ist, ist  sie doch allgegenwärtig spürbar. Leere, Einsamkeit, Statik und Paranoia –  die perfekt arrangierten Fotografien von Gregory Crewdson kehren die  Schattenseiten des amerikanischen Traums zwischen Normalität und Grauen  von Innen nach Außen.

Idee:

In meinem Soundtrack werde ich zuerst die Geräusche des Parks nachstellen. Vögel, Autos die vorbeifahren, das Rauschen des Windes …

Dann nach einigen Sekunden kommt eine Person in das Bild. Die Schritte durch den Schotter sind zu hören. Die Person atmet laut. Daraufhin ruft dieser Junge sein Raumschiff und seine Artgenossen. Dann beginnt ein Ufo Geräusch immer lauter und näher zu kommen. Die Aliens landen und der Junge fängt an zu reden(fauchen). Seine Artgenossen schreien ihn aber nur an und verschwinden wieder.

Ich werde die ganze Geschichte noch mit Musik am Anfang und am Ende untermalen.

Meine Idee dahinter ist, dass der Junge auf der Erde ausgesetzt worden ist und nun wieder heim möchte. Doch die Alien nehmen ihn nicht mehr mit Heim, da er immer mehr zum Mensch geworden ist!