sensoren die vorher keine woren
#DIY #Sensoren #kobakant.at

Das KünstlerInnen-Kollektiv kobakant stellt auf der Webseite http://www.kobakant.at/DIY/  selbst gebaute Sensoren vor die sie im Rahmen ihrer Arbeit selbst ausgetüftelt haben. Sie verwenden dafür einfache tw. leitfähige Materialien die, wenn man sie richtig anwendet zu "smart materials" werden und so Interaktionen von Mensch und Computer ermöglichen - und darum gehts ja beim Begriff Physical Computing.

Die zwei Initatorinnen Mika Satomi und Hannah Perner-Wilson stricken dabei Motoren, häkeln Stretch-Sensoren nähen Lautsprecher und LEDs sowie Reissverschluss-Schalter und kleben Biege-Sensoren.

Unter dem Schlagwort Wearable Computing verwandeln sie so Alltags-Kleidungs-Stücke in Kunst-Objekte und experimentelle Benutzerschnittstellen als Eingabegeräte für alle mögliche Arten von Computern oder einfach nur sinnlos schön anzuschauende waste-of-energy-objects.

Eure Aufgabe ist es jetzt einen dieser Beiträge rauszusuchen und der Klasse mittels tackk zu präsentieren. Damit wir nicht alle das gleiche vorstellen reserviert ihr mittels Kommentar (oder an der Tafel) euren Beitrag/Sensor - es gilt das Prinzip "first come first serve".  
Bitte mit Titel link angeben, dann gibts keine Verwechslung.

Die Präsentation soll enthalten:

  • Name des Sensors
  • Bild des Sensors
  • BOM (Bestandteile) mit Kalkulation - Was kostet das?
  • Funktionsweise/Bauanleitung
  • Selbst ausgedachte Anwendungsbeispiele mit Skizze

Die Präsentation und Tackk könnt ihr in 2er Gruppen erstellen und halten, benotet wird dann der Tackk und die Präsentation gemeinsam.

Wir freuen uns besonders auf eure Ideen wie diese Sensoren verwendet werden können!

Für die Tackks gelten die HashTags:  #OWS1516_34y, #DIY_sensoren, #kobakant

Quellenverzeichnis

Comment Stream

View Older Posts
a year ago
0
12 months ago
0
12 months ago
0
12 months ago
0
12 months ago
0
12 months ago
0
12 months ago
0
12 months ago
0
12 months ago
0

Neoprene Pressure Sensor

12 months ago
0