Elliott and Associates economy review: Russlands Anfälligkeit für EU

Russlands Anfälligkeit für EU-Sanktionen und militärischen Übergriffen

Der USA und der EU geförderten Staatsstreich in der Ukraine und der Umwandlung von einem stabilen russischer Handelspartner zu einem verwüsteten wirtschaftliche EU-Client sowie NATO-Startrampe und die nachfolgenden Wirtschaftssanktionen gegen Russland zur Unterstützung der ethnischen Mehrheit der Russen in der Donbas Region und Krim, veranschaulichen die gefährliche Schwachstelle der russischen Wirtschaft und Staat. Die aktuelle Anstrengungen zur Steigerung der russischen nationalen Sicherheits- und Wirtschaftlichkeit angesichts dieser Herausforderungen erfordert eine kritische Analyse von Strategien und Strukturen in der postsowjetischen Ära entstehen.

Plünderung als Privatisierung

Lauf des letzten Vierteljahrhunderts war mehrere Billionen Dollar an öffentliche Eigenschaft in allen Bereichen der russischen Wirtschaft illegal übertragen oder gewaltsam von Gangster-Oligarchen handelnd durch bewaffnete Banden, vor allem in den "Übergang zum Kapitalismus' beschlagnahmt.

Von 1990 bis 1999 starb mehr als 6 Millionen russische Bürger vorzeitig durch den katastrophalen Zusammenbruch der Wirtschaft; die Lebenserwartung der Männer sank von 67 Jahren während der sowjetischen Ära auf 55 Jahr während der Periode Yeltsin. Russlands GNP sank sechzig Prozent – eine historische Premiere für ein Land nicht im Krieg. Folgende Yeltsin gewaltsamen Machtübernahme und seine Bombardierung des russischen Parlaments, ging das Regime "die Privatisierung der Wirtschaft, Ausverkauf der Energie, natürliche Ressourcen, Banking, Verkehrs-und Kommunikation auf ein Zehntel oder weniger von ihren realen Wert an gut verbundenen Kumpane und ausländische Unternehmen priorisieren". Bewaffnete Schläger, organisiert von aufstrebenden Oligarchen "abgeschlossen" das Programm Privatisierung durch angreifen, Mord und Rivalen bedroht. Hunderttausende von älteren Rentner wurden aus ihren Häusern und Wohnungen in einem Teufelskreis Landraub durch gewalttätige Eigenschaft Spekulanten geworfen. Amerikanischen und europäischen akademische Finanzberatern "beraten" rivalisierenden Oligarchen und Minister der Regierung auf die "effizientesten" Markt-Techniken für die Plünderung der Wirtschaft, während die Abschöpfung von lukrativen Gebühren und Provisionen – Vermögen wurden für gute Verbindungen. Inzwischen, Lebensstandard zusammenbrach, zwei Drittel der russischen Haushalten verstummt, Selbstmorde vervierfacht und Todesfälle durch Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, HIV und Geschlechtskrankheiten wurde weit verbreitet. Syphilis und Tuberkulose erreicht epidemische Ausmaße – Krankheiten vollständig kontrolliert während der sowjetischen Ära, die remerged mit der Schließung von Kliniken und Krankenhäusern.

Russische Schwachstellen: Die Grenzen der Putins Wiederherstellung des russischen Souveränität

In der Nachmahd der westlichen und russischen Oligarch Plünderung der russischen Wirtschaft und der savage Verschlechterung der russischen Gesellschaft verfolgt Präsident Putin eine komplexe Strategie.

Zunächst suchte er zur Unterscheidung zwischen "politischen" und "wirtschaftliche" Oligarchen: Letztere enthalten Oligarchen bereit zur Zusammenarbeit mit der Regierung in den Wiederaufbau der Wirtschaft und bereit sind, ihre Tätigkeit auf die großzügigen Richtlinien dargelegten von Präsident Putin zu beschränken. Sie behielten enormen Wirtschaftskraft und Gewinne, aber keine politische Macht. Im Gegenzug erlaubt Putin die "wirtschaftlichen" Oligarchen ihre reiche zweifelhaft erworbenen Unternehmen halten. Im Gegensatz dazu die Oligarchen, die wollten an die politischen Macht und finanziert Yeltsin Ära Politiker wurden gezielt – einige ihrer Vermögen beraubt wurden und andere wurden wegen Verbrechen, Geldwäsche, Steuerhinterziehung, gleich und illegalen Transfer von Geldern im Ausland bis zu Finanzierung des Mordes an ihren Rivalen bis hin.

Comment Stream