Fotosoundtrack

Gabriela Vögl

Aufgabenstellung

Für dieses Projekt wird ein Bild ausgesucht, zu diesem wir anschließend einen Sound erstellen und zufügen müssen. Es sollte eine Stimmung aufbauen und eine Geschichte erzählen. Dafür habe ich mir dieses Bild ausgesucht:

Konzept

Da man im Bild einen sehr chaotischen Lebensstil erkennen kann und es irgendwie verstörend und ungewohnt wirkt, da der Mann am Boden liegt, möchte ich seine Sichtweise bzw. die Dinge die der Mann hört wiedergeben. Ich möchte es so aussehen lassen als ob der Mann in seinem Leben nicht klar kommt, und psychisch am Ende ist. Dazu baue ich eine verstörende Einleitungsmusik ein, die eigentlich immer im Hintergrund mit läuft und der Grundbaustein sein soll. Es sollen aber auch Teile eingebaut werden die der Mann sich einbildet, zB. Gelächter(Auslachen), Stimmen anderer Leute oder etwas aus einem verstörenden Ereignisses, das er in der Vergangenheit miterlebt hat. Zudem baue ich Geräusche dazu die im Raum im wirklichem Leben passieren (wie zB. Tropfender Wasserhahn, flackerndes Licht, wo wieder Ruhe eintritt).

Ich möchte zuerst seine Gedanken festhalten und danach nach dem Höhepunkt kommt er wieder zur Ruhe und man hört nur mehr die Dinge die wirklich geschehen (zuerst Unruhe wie in seinem Kopf und dann Ruhe die tatsächlich im Raum herrscht).

Die passenden Sound Elemente habe ich auf freesound.org und youtube.com gefunden.

Jeff Wall

Jeff Wall ist im Jahre 1946 geboren und lebte in Vancouver/Kanada. Wall studierte Kunstgeschichte, begann aber auch als Künstler zu arbeiten. Seit 1977 präsentiert er großformatige Fotografien auf Leuchtkästen diese wurden zuerst in den fünfziger Jahren des von der Werbeindustrie entwickelt. Man setzte sie ein, um kommerzielle Plakate in schlecht beleuchteten Zonen verstärkte Präsenz zu verschaffen, wie U-Bahn-Korridoren und sonstigen. Wall bezeichnet sich als ›Maler des modernen Lebens‹ und bezieht seine Bilder auf den Realismus des 19. Jahrhunderts. Themen wie der sozialen Desintegration und der Einsamkeit einzelner Individuen in einer globalisierten Zivilisation ohne Traditionen. Wall bereitet seine inszenierten Fotografien lange Zeit vor, nicht so wie viele andere Fotografen, die Szenen werden mit Schauspielern gestellt, abfotografiert und digital nachbearbeitet. Oft sind die Bilder auf den ersten Blick gänzlich unspektakulär und offenbaren erst bei näherer Auseinandersetzung ihre komplexe Struktur.

Insomnia

"Insomnia" bedeutet Schlaflosigkeit. Manchmal sind die Albträume im Wachen größer als im Schlaf. Der kanadische Künstler Jeff Wall schafft Momente höchster Konzentration. Ein Mann liegt auf einem Küchenboden, fast lebensgroß. Ist er lebendig oder tot? Seine Augen sind offen. Was sieht er, was hat er bloß gesehen? Die Geheimnisse auf Jeff Walls Fotos haben eine magische Anziehungskraft. Scheinbar banale Details, präzise gesetzt, lassen Geschichten entstehen. Wie viele Bilder von Jeff Wall ist dieses auch in einem Leuchtkasten. Wall hat mit diesem Bild geschafft das Menschen stehen bleiben und sich überlegen was es überhaupt Darstellen soll.

Final Result